WIKINDX Resources

JUNG, MATTHIAS (2009): Katholizismus zwischen Traditionalität und Modernisierung. Ein Fallbeispiel zu Laieninitiativen unter der Sonderbedingung einer Diasporasituation. Sozialer Sinn. Jg. 2. S. 345–370. ISSN: 1439-9326 
Resource type: Journal Article
Languages: Deutsch
ID no. (ISBN etc.): 1439-9326
BibTeX citation key: Jung2009a
View all bibliographic details
Categories: General
Keywords: Biographieforschung, Diaspora, Katholizismus, Religionssoziologie
Creators: Jung
Collection: Sozialer Sinn
Attachments  
Abstract
Der Text zeigt Kontinuitäten und Veränderungen in Glaubensverständnis und -ausübung bei dem Mitglied einer katholischen Diasporagemeinde auf, wie sie sich in zwei 1997 und 2007 geführten Interviews abbilden. Nach dem Wegfall der Pfarrstelle der Gemeinde begann der Interviewee, Herr Schneider, mit der Planung und Organisation neuartiger Gottesdienste, die Elemente wie Theaterspiel und Rockmusik einbeziehen. Mit seinem Engagement vollzieht sich eine strukturelle Angleichung an eine Gruppierung in der Gemeinde, die ein traditionalistisches Glaubensmodell propagiert und sich in Gestalt eines privaten Gebetskreises versammelt. Beider Laienaktivitäten gründen, auch wenn sie inhaltlich entgegengesetzt sind, in einem durch die Diasporasituation zu erklärenden Vorrang der konkreten Gemeinde vor der Amtskirche. Die Bedeutung dieser von der klassischen {"Kirchensoziologie"} wie auch der Theorie einer Individualisierung der Glaubenspraxis nur ungenügend erfassten Mesoebene der konkreten Gemeinde für das Erleben und Handeln ihrer Mitglieder wird aufgezeigt und das Handeln von Herrn Schneider aus einer säkularisierungstheoretischen Perspektive diskutiert. // {ABSTRACT} {IN} {ENGLISH:} The aim of this paper is to identify consistencies and changes in the religious activities of Herr Schneider on the base of two interviews, carried out in 1997 and 2007. After the omission of the rectorate, as a parish"s member he began to take the initiative in matters concerning the church, and so he planned and organised divine services, in which novel and modern elements such as dramatic performances and rock music are included. Through these activities, he is associated with the part of the community, which is open-minded about these elements, and on a structural level he develops affinities to a group, which is, in terms of content, antipodal, for it cultivates a traditionalistic conception of religion and established a private prayer group. The structural analogies of his forward-looking activities to those of the prayer group follow from the conditions of the community"s diaspora situation, that involves a higher relevance of the single community rather than of the Catholic church as a whole. The significant role of the community"s medium level between individual and official church for the believers" attitudes is pointed out. Finally, his biography is to be discussed from the secularisation theory"s point of view. Reprinted by permission of the {VS} Verlag für Sozialwissenschaften, Germany
  
wikindx 5.3.1 ©2018 | Total resources: 693 | Username: -- | Bibliography: WIKINDX Master Bibliography | Style: Associação Brasileira de Normas Técnicas (ABNT) | Database queries: 43 | DB execution: 0.11178 secs | Script execution: 0.12720 secs