WIKINDX Resources

SCHALLBERGER, PETER (2011): Organisationale Selbstverständnisse und Diagnosepraxis in der Heimerziehung. Sozialer Sinn. Heft 02, S. 247–278. ISSN: 1439-9326 
Resource type: Journal Article
Languages: Deutsch
ID no. (ISBN etc.): 1439-9326
BibTeX citation key: Schallberger2011b
View all bibliographic details
Categories: General
Keywords: Diagnose, Heimerziehung, Organisation
Creators: Schallberger
Collection: Sozialer Sinn
Attachments  
Abstract
Der Beitrag befasst sich mit Ausgestaltungsformen diagnostischen Handelns in der Heimerziehung. Am Beispiel von Schweizer Heimeinrichtungen für verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche wird dargelegt, dass organisationale Selbstverständnisse in hohem Masse strukturierend auf das diagnostische Handeln einzelner Professioneller einwirken. Im Beitrag werden fünf fallrekonstruktiv erschlossene organisationale Selbstverständnisse typisiert, mit denen u.a. unterschiedliche Auffassungen über das Kernziel sozialpädagogischer Interventionen verbunden sind. Die beforschten Einrichtungen verstehen sich entweder als christliche Ersatzfamilien, als Orte einer virtuosen Beziehungsgestaltung, als Um- und Nacherziehungseinrichtungen, als Internatsschulen oder als klinische Bildungs- und Ausbildungsstätten. Im Anschluss an die Charakterisierung dieser unterschiedlichen Selbstverständnisse wird erörtert, in welcher Weise sie sich konkret auf Formen und Inhalte diagnostischen Handelns niederschlagen. Schlagworte: Heimerziehung, Kinderheime, sozialpädagogische Diagnostik, diagnostisches Fallverstehen, Sozialpädagogik, Religion und Soziale Arbeit, verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche, Heimplatzierung, Jugendstrafvollzug, Jugendstrafrecht, Massnahmenvollzug Schweiz
  
wikindx 5.3.1 ©2018 | Total resources: 716 | Username: -- | Bibliography: WIKINDX Master Bibliography | Style: Associação Brasileira de Normas Técnicas (ABNT) | Database queries: 42 | DB execution: 0.15055 secs | Script execution: 0.16731 secs