30. Tagung (2020/21 Frankfurt) - Der Beitrag der Objektiven Hermeneutik zur Analyse von Gemeinschaft und Gesellschaft

Die Arbeitstagung wurde coronbedingt vom Herbst 2020 auf das Frühjahr 2021 verschoben. Sie fand am Samstag, den 20. und Sonntag, den 21. März 2021 als Online-Tagung statt. 


Tagungsprogramm:

Samstag, 20.03.2021

Ab 9:15 Uhr: Ankommen

9:45 Uhr: Begrüßung und Organisation

Themenblock I. Bildungsprozesse und Professionalisierung

10:00-11:15 Uhr: Zur Frage der (Re-) Produktion von Bildungsungleichheit in Unterrichtsprotokollen (Dr. Sascha Kabel)

11:30-12:45 Uhr: Zur Etablierung von Gesellschaft. Hilfepraktiken zwischen Schüler*innen im Verlauf der Sekundarstufe I (Prof. Dr. Saskia Bender)

12:45-14: Uhr: Mittagspause

14:00-15:15 Uhr: Zur Aktualität der strukturalen Bildungstheorie Humboldts (Rahel Hünig)

15:30-16:45 Uhr: Erziehung zur Mündigkeit? Zur Erziehungspraxis in einer Erziehungshilfeschule (M.A. David Schneider)

Themenblock II. Religion und Gesellschaft

17:00-18:00 Uhr: Die Bedeutung der objektiven Hermeneutik für das kriminalistische Denken - Qualitäten der Protokollierungspraxis in kriminalistischen Spurentexten (M.A. Markus Loichen)

Sonntag, 21.03.2021

9:00 Uhr: Zum Islamverständnis von Al-Azhar (Matthias Feil)

Themenblock III. Familie und Sozialisation

10:30 Uhr: "Balkonpräsenz - Handlungsformen und Sozialisationstypiken im Königshaus" (Prof. Dr. Tilman Allert)

11:45 Uhr: Mittagspause

Themenblock IV. Methodologie und Konstitutionstheorie

13:00-14:15 Uhr: Objektive Hermeneutik und „Machine Learning“ (Prof. Dr. Roland Becker-Lenz und Lukas Neuhaus)

14:30-15:45 Uhr: Schulische und universitäre Lehre - empirische Untersuchungen und professionalisierungstheoretische Diskussionen zu Konstitution und Differenzen (Prof. Dr. Claudia Scheid)

16:00-16:45 Uhr: Preliminary considerations about studying works of literature by objective hermeneutics and Rogers Scruton’s concept of aesthetics and art (Prof. Dr. Ilmari Rostila)

16:45-17:15 Uhr: Abschlussdiskussion

Die Tagung wurde von PD Dr. Johannes Twardella und M.A. David Schneider ausgerichtet.